28.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Familien in großer Geschichte

 

Die Steinmetze in Žulová - der Vater Josef Menzel in der mittleren Reihe, zweiter von rechts (Foto: Edgar Menzel)

 

Josef Menzel aus Stillstand/Zastávka im Altvatergebirge

Beim Frühjahrsseminar 2022 der Seliger-Gemeinde in Bad Alexandersbad präsentierte der Frankfurter Theaterregisseur Wolfgang Spielvogel seinen Dokumentarfilm „Manchmal ist es schön, mit diesen Menschen zu sprechen - Deutsch-tschechische Geschichten jenseits von schwarz und weiß”. Spielvogel berichtet in seinem Film über die Spurensuche nach seiner Herkunft: er wurde in Barzdorf bei Freiwaldau im Altvatergebirge am 30. August 1945 geboren. In dem Film wird auch die Geschichte von Edgar Menzel angesprochen, der 2015 die Geschichte seines Vaters Josef Menzel den jetzigen Bewohnern nahegebracht hatte. Josef Menzel wird hier als DSAP-Mitglied genannt. Die Seliger-Gemeinde verfügt über eine umfangreiche Datenbank ehemaliger DSAP-Mitglieder, in der Josef Menzel aber nicht aufgeführt ist – das ist soweit nicht verwunderlich, da die Datenbank vor allem Funktionäre enthält, die in entsprechender Sekundärliteratur genannt werden. So gingen wir auf die Suche nach Josef Menzel – und wurden fündig. Edgar Menzel, heute wohnhaft im niederbayerischen Osterhofen, hat die Geschichte seines Vaters akribisch aufgearbeitet und auf der Internetseite pametnaroda.cz (Das Gedächtnis der Nation) ausführlich dargestellt. Wir haben mit Edgar Menzel Kontakt aufgenommen und er war einverstanden, dass wir die Geschichte von Josef Menzel hier vorstellen.

28.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Sudetendeutscher Tag 2022

 

Podiumsdiskussion der Seliger-Gemeinde

 

anlässlich des Sudetendeutschen Tages 2022 in Hof. 4.6., 14.30 Uhr,

Freiheitshalle, Konferenzbereich, Raum 1

 

Die deutsch-tschechischen Beziehungen in einem freien

und demokratischen Mitteleuropa

 

Wir leben in bewegten Zeiten, die von uns viel Solidarität und Zusammenarbeit erfordern. Wie können die deutsch-tschechischen Beziehungen gestärkt werden, um zu einem freien und demokratischen Mitteleuropa beizutragen? Was sind die großen Herausforderungen? Welche Perspektiven können gemeinschaftlich weiterentwickelt werden?

 

Die im Herbst 2021 beschlossenen Alexandersbader Thesen, die die Brannenburger Thesen aus dem Jahr 1998 ablösen, stellen eine Reaktion der Seliger-Gemeinde auf die politische und gesellschaftliche Entwicklung der letzten 20 Jahre dar und verstehen sich als Beitrag zur Positionsbestimmung der Seliger-Gemeinde in der Gegenwart.

 

Begrüßung: Helena Päßler, Bundes-Co-Vorsitzende

Moderation: Dr. Peter Becher, ehem. Bundesvorsitzender der Seliger-Gemeinde, Vorsitzender des Adalbert Stifter Vereins

Podium:

Monika Horáková, Gewerkschafterin, Grüne Partei Tschechische Republik, Prag.

Volkmar Halbleib, MdL, vertriebenenpolitischer Sprecher der Bayer. SPD-Landtagsfraktion

Viktoria Großmann, Redakteurin Süddeutsche Zeitung

Torsten Fricke, Chefredakteur der Sudetendeutschen Zeitung

 

Wir stellen Ihnen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor.

26.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Frühjahrsseminar 2022

 

Iryna Vale: Von der Seliger-Gemeinde in Bad Alexandersbad zur Volkshochschule Bad Homburg

Ausstellung Iryna Vale"My house is my fortress": Bilder zum Krieg in der Ukraine – Mittwoch, 15. Juni bis Freitag, 15. Juli 2022, VHS Bad Homburg

Wie beim Frühjahrsseminar in Bad Alexandersbad wird nun auch in der VHS Bad Homburg die Ausstellung der ukrainischen Illustratorin Iryna Vale gezeigt - Auch interessiert!? Dann meldet Euch bei der Seliger-Gemeinde unter info@seliger-gemeinde.de!
 

24.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Zeitungsfund

 

Kommunalwahlkampf im Kuhländchen 1911

Sozialdemokrat Heinrich Nitschmann auf verlorenem Posten

In der Wiener Arbeiter Zeitung vom 6. Juli 1911 war zu lesen, dass der Wahlkampf im 13. Mährischen Wahlbezirk, in Neutitschein nicht nur klassenkämpferisch sondern vor allem religiös geprägt waren. So habe das Bonifaziusblatt als Wahlaufruf getitelt: „Wählt nur den katholischen Teltschik und nicht den Protestanten Nitschmann.“ Die Christsozialen unterließen es sogar zu Gunsten des Agrariers Teltschik einen eigenen Kandidaten aufzustellen.

22.05.2022 in Allgemein

Hochverdiente Ehrung

 

Reinhold Perlak (Mitte) mit Ehefrau Helga (re.) und Staatsminister Bernreiter (li.) (Foto: Irene Ilgmeier)

Am 21. Mai wurde Alt-OB und MdL a.D. Reinhold Perlak das Bundesverdienstkreuz am Bande durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen, ausgehändigt wurde die Auszeichnung von Minister Bernreiter. Dieser hat zu Recht betont, wie hoch verdient diese Ehrung durch Reinholds Verdienste für Straubing und später im Europa Ausschuss des Bayerischen Landtags ist. Reinhold Perlak ist seit langen Jahren Mitglied der Seliger-Gemeinde.

22.05.2022 in Allgemein

70 Jahre Seliger-Gemeinde München

 

Ehrung verdienter Mitglieder beim Frühlingsfest in Dachau anlässlich des 70jährigen Jubiläums der Ortsgruppe München: Mathilde Pollak (li. mit Laudator Waldemar Deischl) und Walburga Steffan (re. mit Vorsitztendem Gerhard Barenbrügge) wurden für ihren langjährigen Einsatz für unsere Gemeinschaft mit Urkunden und Präsenten geehrt. Geschäftsführerin Renate Slawik überbrachte ein Grußwort der Ehrenvorsitzenden Olga Sippl.

22.05.2022 in Allgemein

70 Jahre Seliger-Gemeinde München

 

Mitglieder der Seliger-Gemeinde freuten sich beim Frühlingsfest im Dachauer `Bistro No. 48` anlässlich des 70jährigen Jubiläums der Ortsgruppe München über ein gelungenes Fest bei herrlichem Frühsommerwetter

 

70 Jahre Seliger-Gemeinde Ortsgruppe München

 

Am 16.05.1952, nur fast ein Jahr nach der Gründung der Seliger-Gemeinde an sich, bildete sich unter dem Vorsitz von Dr. Sylvester Maresch und Emil Werner die Ortsgruppe München. Der Verein umfasste fast 100 Mitglieder und steigerte sich dann auf fast 500 Mitglieder. Die inzwischen fusionierte Ortsgruppe München-Dachau ist noch heute eine der stärksten Gruppen der Seliger Gemeinde in Bayern und des Bundes.

19.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Ausstellung "Böhmen liegt nicht am Meer" im Gymnasium Teplice/Teplitz

 

Thomas Oellermann (li.) begeisterte mit enormem Fachwissen und gut vorbereitetem Bildmaterial die Teilnehmer

 

Themenspaziergang zu den Erinnerungsorten der Sozialdemokratie

Begleitprogramm zur Ausstellung „Böhmen liegt nicht am Meer“ in Teplice/Teplitz

Vom 26. April bis zum 17. Mai 2022 war die Ausstellung „Böhmen liegt nicht am Meer – Lebenswege sudetendeutscher Sozialdemokraten“ am Gymnasiums Teplice/Teplitz zu sehen. Eröffnet hatte die Ausstellung Thomas Oellermann mit einer historischen Einführung in Geschichte der DSAP im Vortragssaal des Gymnasiums. Zum Ende der Ausstellung bot Oellermann am 17. Mai einen Themenspaziergang durch die Stadt Teplice/Teplitz zu den relevanten Erinnerungsorten der Sozialdemokratie an.

17.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Ausstellung "Böhmen liegt nicht am Meer" - Einsatz im Unterricht

 

Mit dem Tablaett/Smartphone können auch kleine Filmbeiträge zu den vorgestellten Persönlichkeiten abgerufen werden (Foto: Sebastian Flaschel)

 

„Knödel oder Knedlík“

Die Ausstellung „Böhmen liegt nicht am Meer“ als Unterrichtsbeitrag – ein Beispiel

 

Am Mittwoch, den 6. März 2022 fand anlässlich der Ausstellungspräsentation „Böhmen liegt nicht am Meer“ in der VHS Weiden ein Projekttag mit einer Tschechisch-Klasse der Fremdsprachenschule an der Europa–Berufsschule in Weiden statt.

13.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Gedenkfeier zum 77. Jahrestag der Befreiung des KZ Dachau

 

Christine Haschek, ehemalige Geschäftsführerin des Sozialwerk der Seliger Gemeinde, am 1. Mai vor dem Kranz der Seliger Gemeinde am internationalen Denkmal der KZ-Gedenkstätte Dachau (Bild und Text: Christine Roth)

 

Kranz der Seliger-Gemeinde zum 77. Tag der Befreiung des KZ Dachau

 

In der KZ-Gedenkstätte Dachau waren am 1. Mai 2022 rund 250 Besucher anwesend um an die Befreiung und an die Opfer des Konzentrationslagers vor 77 Jahren zu gedenken. Vor 77 Jahren ging der Zweite Weltkrieg zu Ende. Am 29. April 1945 waren amerikanische Soldaten in das Dachauer Lager einmarschiert und befreiten die Häftlinge.

11.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Zum 60. Todestag von Richard Reitzner

 

An seinem Geburtsort Einsiedl erinnerte die Seliger-Gemeinde anlässlich des 60. Todestages an Richard Reitzner

 

Richard Reitzner: Parteivorstand - Exil - Bundestag - Gründungsmitglied der Seliger-Gemeinde

Gedenkveranstaltung der Seliger-Gemeinde am Geburtsort Einsiedl - Verleihung der Richard-Reitzner-Medaille im Herbst

Auf dem Heimweg von der Exkursion nach Most beim Frühjahrsseminar machte die Seliger-Gemeinde Halt in Einsiedl/Mnichov u Mariánských Lázní. Thomas Oellermann referierte am Brunnen vor dem Rathaus zum 60. Todestag von Richard Reitzner, der 1893 hier geboren wurde. Seine Blüte hatte der Ort im ausgehenden 19. Jahrhundert mit einer Einwohner Zahl über 1000. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges gab es im Ort eine Bierbrauerei, ein Sägewerk und Spielwarenerzeugung. 1945 und 1946 wurden die deutschsprachigen Bewohner des Ortes im Zuge der Vertreibung enteignet und zum Verlassen des Ortes gezwungen. Der alte Mineralwasserbrunnen Grüner Säuerling wurde für Trinkkuren genutzt und als Mineralwasser zum Versand abgefüllt. Am Rande des Ortes entstand nach einer Bohrung eine neue Werksanlage, von der die Mineralwassermarke Magnesia in den internationalen Handel kommt. Heute hat der Ort um knapp 200 Einwohner. Diese staunten nicht schlecht, als am späten Nachmittag des 23. April plötzlich ein deutscher Reisebus anhielt und 50 Personen sich um den Brunnen vor dem Rathaus gruppierten.

10.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Ernst und Gisela Paul-Stiftung

 

Grafik: deutsche-digitale-bibliothek.de

 

"Bibliothek der verbrannten Bücher” jetzt als Online-Ausstellung

Die Universitätsbibliothek Augsburg eröffnet einen Einblick in ihre Sammlung von Literatur, die im NS-Staat verboten und öffentlich verbrannt wurde

 

Am 12. April 2022 eröffnete die virtuelle Ausstellung "Die Bibliothek der verbrannten Bücher" im Netz offiziell ihre Türen. „Die Ausstellung zeigt nicht nur einen bibliophilen Schatz an Erstausgaben, sondern ist auch ein betroffen machender Beleg dafür, wie viele Menschen um ihr Leben bangen mussten, deren Bücher auf schändliche Weise "den Flammen übergeben" wurden“, so Peter Becher, der uns auf diese Ausstellung aufmerksam gemacht hat. Die virtuelle Dauerausstellung macht die einzigartige Büchersammlung Georg P. Salzmanns an der Universitätsbibliothek Augsburg allen Interessierten frei und anschaulich im Netz zugänglich. Georg Salzmann hatte jahrzehntelang die 1933-1945 von den Nationalsozialisten geächtete und verbotene deutschsprachige Literatur in Erstausgaben gesammelt.

 

09.05.2022 in Allgemein

Seliger-Gemeinde München-Dachau

 

Einladung

zum Frühlingsfest

am 20. Mai 2022

um 14:30 Uhr

in Dachau im "Bistro 48", Sudetenland[1]Straße 48.


 

09.05.2022 in Allgemein

Ein Zeichen langjähriger Wertschätzung

 

Miroslav Grajcar (2.v.li.), der Leiter des Zentrums "Kamerad" und Klaus Fiedler (2.v.re.) von der SPD-AG Euroregion freuten sich über die großzügige Spende. Hier mit Thomas Oellermann (li.) und Waldemar Deischl (re) von der Seliger-Gemeinde München-Dachau

 

 

Großzügige Spende für Roma-Projekt

Die Seliger-Gemeinde München/Dachau hält der SPD-AG Euroregion und dem Roma-Zentrum Děčín -Boletice die Treue

 

„Anlässlich der Studienreise nach Aussig 2018 besuchten wir durch die Initiative von Waldemar Deischl das Roma-Zentrum Děčín-Boletice, das vom Pirnaer Sozialdemokraten Klaus Fiedler unterstützt wird, und waren von der Integrationsarbeit sehr beeindruckt. Schon damals hatte sich unsere Gruppe mit einer Spende beteiligt“, erklärt Gerhard Barenbrügge. 2018 unterstützte die Reisegruppe die Initiative spontan mit 225 Euro.

Miroslav Grajcar, der Leiter des Zentrums "Kamerad" und Klaus Fiedler von der SPD-AG Euroregion konnten sich heuer über eine Spende von 500,00 € freuen und bedankten sich sehr herzlich dafür.

08.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Abendschule 4.5.2022: Ernst Paul

 

Ernst Paul (27.4.1897 † 11.6.1978) - Schriftsetzer, Journalist, Politiker

Geboren am 27. April 1897 in Steinsdorf bei Bodenbach war Ernst Paul, nach dem Besuch der Volksschule, zunächst als Landarbeiter tätig. Anschließend war er Heimarbeiter in der Textilbranche, bevor er eine Schriftsetzerlehre absolvierte, die er 1915 abschloss. Seit 1912 war er Mitglied im Verband jugendlicher Arbeiter Österreichs.

Jahresmotto 2022

Josef-Seliger (1870 - 1920)

Ausstellung

 

Film

Volkshaus.net

100 Jahre DSAP

Zur Jubiläumsseite - Zum Geburtstags-Tagebuch

Zum Bundesverband

Die Brücke

 

Mach doch mit!

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

gefördert durch:

        

   

Wir bedanken uns bei den genannten Fördermittelgebern für die Unterstützung!