19.03.2021 in Landesverband Bayern

Die Seliger-Gemeinde trauert um Johann Adam Stupp

 

Die Seliger-Gemeinde als intellektuelle Heimat

Johann Adam Stupp wurde am 15. Mai 1927 geboren. Als Sohn eines erfolgreichen Kaufmanns verbrachte er seine Schulzeit am Akademischen Gymnasium in Wien. Die Wirren des Krieges führten ihn schließlich nach Schweden. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland war er wissenschaftlicher Assistent an der Universität und hatte zugleich auch eine Stelle im Archiv des Bundesrates inne. Im Zuge dieser Tätigkeit lernte Stupp die führenden Köpfe der Sudetendeutschen Sozialdemokratie kennen, allen voran Roman Wirkner, der sein Vorgesetzter und zu dieser Zeit der Vorsitzende des Landesverbands der Seliger-Gemeinde in Nordrhein-Westfalen war. 1957 siedelte die Familie Stupp nach Erlangen über und er wurde Leiter des Studium Generale an der Universität Erlangen. Bis 1993 hat er in dieser Funktion gewirkt. Daneben hat Stupp verschiedene ehrenamtliche Aufgaben im Bereich der Gewerkschaftsbewegung ausgeführt und viele Aufsätze rund um die sudetendeutsche Sozialdemokratie publiziert. Johann Adam Stupp wurde 2004 in München mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Am 3.3.2021 verstarb unser Freund Johann Adam Stupp in Erlangen.

06.03.2021 in Ernst und Gisela Paul-Stiftung

Stiftungsrechtsreform

 

Schon im Dezember 2019 trafen sich Stiftungsvorstand Rainer Pasta und die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, Rita Hagl-Kehl, MdB, um über den Stand der Stiftungsrechtsreform zu sprechen.

 

 

Stiftungsrechtsreform ist auf einem guten Weg

Der Stiftungsvorstand der Ernst und Gisela Paul-Stiftung hofft seit langem auf eine baldige Neuregelung des Stiftungsrechts. Deshalb wurden immer wieder Gespräche mit der Parlamentarischen Staatssekretärin bei der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, Rita Hagl-Kehl, MdB, - zuletzt in der vergangenen Woche - geführt. Diese konnte nun berichten, dass „das Stiftungsrecht auf einem guten Weg ist und wohl im Juni 2021 verabschiedet wird“.

 

„Der für uns wesentliche Punkt ist, dass künftig sog. "Ewigkeitsstiftungen" in "Verbrauchsstiftungen" umgestaltet werden dürfen und sollen. Damit könnte in der Null- bzw. Minuszinsphase der Wille der Stifter noch umgesetzt werden. Wir hätten damit die Möglichkeit, bedeutende Projekte zu fördern. Es ist für uns besonders wichtig, da die Zinserträge gegen Null gehen und wir faktisch handlungsunfähig sind“, so Stiftungsvorstand Hans Tomani. Mit der Einführung des Stiftungsregisters würde auch die strafrechtlich relevante Informationspflicht beim Transparenzregister wegfallen. Ebenso dürfte auch die Rechnungslegung damit vereinfacht werden, erklärte Tomani nach Prüfung des Referentenentwurfs weiter.

 

04.03.2021 in Ernst und Gisela Paul-Stiftung

Projekt "Verbrannte Bücher"

 

Josef Seliger – Biographie in tschechischer Übersetzung erschienen

 

Die Biografie zu Josef Seliger von Josef Hofbauer und Emil Strauss ist nun mit Unterstützung der Ernst- und Gisela-Paul-Stiftung sowie des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds in Zusammenarbeit mit der Demokratischen Masaryk-Akademie Prag erstmalig auf Tschechisch erschienen.

 

Es ist dies die erste Biografie zu Seliger in tschechischer Sprache. Das Vorwort stammt von Vladimír Špidla. Ulrich Miksch hat auch eine Einführung geschrieben. Von Thomas Oellermann stammen biographischen Notizen zu den Autoren.

 

Die Übersetzung kommt von Zuzana Schwarzová, die in der Vergangenheit bereits die Sozialreportagen von Wenzel Jaksch sowie das Masaryk-Buch von Hofbauer ins Tschechische übersetzt hat.

28.01.2021 in Bundesverband

Einmal und nie wieder

 
Bild und Text: Masarykova demokratická akademie

Sitzung des gemeinsamen sozialdemokratischen Parteitags in der Tschechoslowakei vom 28. und 29. Januar 1928

 

Vor 93 Jahren: Der erste gemeinsame Parteitag aller sozialdemokratischen Parteien der Tschechoslowakei!

„Wir treffen uns zum ersten Mal in der Tschechoslowakischen Republik und hoffen alle, dass wir uns in Zukunft nicht verabschieden werden“, so begrüßte Senator František Soukup tschechoslowakische, deutsche, polnische, russische und ungarische sozialdemokratische Delegierte im Sitzungssaal des Nationalhauses in Prag-Smíchov.

20.12.2020 in Landesverband Bayern

Weihnachten 2020

 

"Gibt’s heuer keine richtigen Weihnachten!?"

Der Besuch bei den Verwandten, das Krippenspiel in der Kirche, das Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt – vieles wird in diesem Jahr nur unter strengen Auflagen oder gar nicht möglich sein.

 

Auch vor 100 Jahren ließen Hunger, Kälte, Mangelwirtschaft und die Spanische Grippe kaum Weihnachtsstimmung aufkommen. 2020 sind wir zwar satt und haben es warm, aber CORONA vermiest uns Weihnachten. Die Bilder sind ähnlich. Menschen mit Masken, geschlossene Vergnügungseinrichtungen, weitreichende Hygienemaßnahmen. …

"Heuer gibt’s keine richtigen Weihnachten!" - An diesem Satz kommt keiner vorbei, der sich im Dezember 2020 umhört; sei es in der Straßenbahn, in der Arbeit oder in der Familie. Wer kann den Menschen diese Resignation verdenken, Leben wir doch nun schon fast ein Jahr mit der weltweiten Pandemie. Zwar gingen die Infektionen im Sommer deutlich zurück, aber die entsetzliche Not, die die Pandemie verursacht hat, ist gerade jetzt wieder deutlich zu spüren.

12.12.2020 in Bundesverband

Seliger Gemeinde Österreich

 

Porträt: Volkmar Harwanegg

 

Volkmar Harwanegg wurde am 27. August 1944 im Sternzeichen Jungfrau in Wien geboren und ist seit September 2020 Vorsitzender der Seliger Gemeinde Österreich.

02.12.2020 in Regionalgruppe Niederbayern-Oberpfalz

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds fördert erneut die Seliger-Gemeinde

 
Foto: Büro Rita Hagl-Kehl, MdB

Wie uns unsere Regionalgruppen-Vorsitzende Rita Hagl-Kahl, MdB, mitteilt, hat der Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds bei der letzten Sitzung des Jahres am 1. und 2. Dezember auch dieses Mal die finanzielle Unterstützung der Seliger-Gemeinde beschlossen.

 

Die Seliger-Gemeinde ist seit Jahrzehnten eine wichtige Säule der deutsch-tschechischen Freundschaft. Sie engagiert sich für die Versöhnung und Beziehung zwischen Sudetendeutschen und Tschechen. Leider ist die Covid-19-Pandemie nicht spurlos an ihr vorbeigegangen. Unter dem Motto „Stärker weiter“ hat sich die Seliger-Gemeinde deshalb in der Kategorie „Entwicklungsförderung von Organisationen“ um finanzielle Unterstützung durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds beworben. Ziel der Projekteinreichung ist die Sicherstellung der Arbeit und die Etablierung neuer Projektformate der Seliger-Gemeinde. Die für 2020 anberaumten Veranstaltungen mussten wegen der Pandemie abgesagt werden. Alle Aktivitäten wurden auf den digitalen Raum verlegt. Mit der finanziellen Unterstützung von 10.300 Euro honoriert der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds den kontinuierlichen Einsatz der Seliger-Gemeinde und greift ihr unterstützend unter die Arme. „Mit der Finanzspritze kann die Seliger-Gemeinde unterschiedliche Maßnahmen für das kommende Jahr angehen. Thematische Workshops und der dauerhafte Aufbau eines Netzwerks mit tschechischen Organisationen stehen auf der Vorhabenliste. Auch eine Reihe von Veranstaltungen ist für 2021 geplant. Unter anderem soll das Jahresseminar in Bad Alexandersbad stattfinden und eine zweisprachige Ausstellung zu Josef Seliger in beiden Ländern konzipiert werden. Die Publikationen in tschechischer Sprache der Biographie von Josef Seliger sollen ebenfalls umgesetzt werden“, so Rita Hagl-Kehl, die sich bereits in der Septembersitzung des Verwaltungsrats dafür starkgemacht und eine Förderung erzielt hat.

 

26.11.2020 in Ortsgruppe Waldkraiburg

Filmtipp: Vertreibung Odsun - Das Sudetenland (arte)

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

von Gert Hilger und Christoph Krumpholz kam der Hinweis auf einen sehr interessanten Zweiteiler:

Teil1:
Vertreibung Odsun - Das Sudetenland (1/2) - Die ganze Doku | ARTE
Teil2:
Vertreibung Odsun – Das Sudetenland (2/2) - Die ganze Doku | ARTE

Viele Grüße...FREUNDSCHAFT!

 

Seliger-Gemeinde Ortsgruppe Waldkraiburg

25.11.2020 in Ortsgruppe Waldkraiburg

Mitglieder-Information

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

liebe Freundinnen und Freunde der Seliger-Gemeinde,

was hatten wir uns zu Beginn des Jahres 2020 nicht alles vorgenommen!

Lesen Sie hier weiter im Rundschreiben der SG Waldkraiburg!

 

21.11.2020 in Ernst und Gisela Paul-Stiftung

Buch-Neuerscheinung 2020

 

Zwei Tonquellen der Welt

Dass der wirtschaftliche Erfolg nicht gleichbedeutend war mit einem guten Leben für die Instrumentenmacher im westböhmische Schönbach, dokumentiert eine Reportage von Wenzel Jaksch aus dem Jahre 1928. In der Gemeinde Bubenreuth hatten sich die vertriebenen Schönbacher ansiedeln und die Musikinstrumentenproduktion wieder aufnehmen können. Die vorliegende Publikation erschien mit Unterstützung der Ernst und Gisela Paul-Stiftung und zeichnet die gemeinsame Geschichte von Schönbacher und sudetendeutscher Sozialdemokratie nach.

 

20.11.2020 in Ernst und Gisela Paul-Stiftung

Zwei Tonquellen der Welt

 

Neuerscheinung 2020

Die Ernst und Gisela Paul-Stiftung hat passend zu Weihnachten 2020 ein neues, zweisprachiges Heft herausgebracht. Auf rund 80 Seiten wird die Geschichte der Schönbacher Instrumentenbauer und ihr Neustart in Bubenreuth aus dem Blickwinkel der Sozialdemokratie vorgestellt.
 

19.11.2020 in Bundesverband

Vom Bild zur Geschichte – eine Spurensuche

 

Sicher am interessantesten ist dieses Bild. Hinter den vielen Mädchen wird ein großes Transparent mitgetragen, das Dr. Thomas Oellermann schnell einer Grafik von Georg Hans Trapp zuordnen konnte: Es zeigt Josef Gerl!

 

Zum Gedenken an einen Helden des Widerstandes

Ein Postkartensammler aus Česká Kamenice/Böhmisch Kamnitz hat im November 2020 seine neuesten Funde auf die Facebook-Seite „Sudetenland im Wandel der Zeit/Sudety v proměnách času“ gestellt, um herauszufinden, um welche Jugendorganisation es sich auf den Bildern handelt? Verortet sollten diese in Tetschen/Decin im Jahr 1932 sein.

Schnell stellte die Gruppe fest, dass es sich um die Jugendorganisation der DSAP, also die sozialistische Jugendorganisation der sudetendeutschen Sozialdemokratie handelt. Die drei Pfeile auf den (roten) Fahnen und die Uniformen sprachen dafür. Auf dem zweiten Bild sind auch zwei Mitglieder der Arbeiter-Samariter, die wohl die medizinische Betreuung übernommen hatten, zu sehen. Sie sind erkennbar an den weißen Armbinden mit dem weißen Kreuz auf schwarzem Grund. Außerdem zeigt das Bild eine Gruppe von Musikern, die den Zug begleiteten.

15.11.2020 in Ernst und Gisela Paul-Stiftung

Verbrannte Bücher

 

Im Mai 2018 startete die Ernst und Gisela Paul-Stiftung die Initiative „Verbrannte Bücher“ um Bücher und Schriften der Arbeiterbewegung, die 1933 der Bücherverbrennung der Nazis zum Opfer gefallen sind, neu aufzulegen.

Einer der betroffenen Autoren, dessen Werke auf den Index kamen, war Josef Hofbauer. Neben seinem Antikriegsroman „Der Weg ins Chaos“ wurde auch seine Seliger-Biographie verbrannt.

Im Arbeiter-Jahrbuch 1934 widmete Hofbauer diesem Verbrechen an der Literatur, illustriert von Hans Georg Trapp, das Gedicht

„Brennende Bücher“.
 

03.11.2020 in Regionalgruppe München-Dachau

Rundschreiben vom November 2020

 

Ortsgruppe München-Dachau - wie geht es weiter?

Liebe Mitglieder, liebe Freunde der Seliger-Gemeinde,

gerne hätten wir uns heute mit erfreulicheren Mitteilungen an Euch gewandt, aber leider ist dies nicht der Fall. Denn ab 02. November werden alle Kontaktmöglichkeiten nochmals eingeschränkt.

30.10.2020 in Bundesverband

Seliger-Film

 







Ein weiterer Baustein unserer Josef-Seliger-Ausstellung!

Josef Seliger (1870-1920), erster Vorsitzender der Deutschen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei in der Tschechoslowakei, in ausgewählten Reden.






Josef-Seliger (1870 - 1920)

Ausstellung

 

Film

Volkshaus.net

Jahresmotto 2020

Die Ausschreibung zur Schreibwerkstatt "Die Gedanken sind frei" finden Sie hier!

Jahresmotto 2019

Zur Jubiläumsseite - Zum Geburtstags-Tagebuch

Zum Bundesverband

Seliger-Jugend

 

Die Brücke

 

Mach doch mit!

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

gefördert durch:

        

   

Wir bedanken uns bei den genannten Fördwermittelgebern für die Unterstützung!