19.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Ausstellung "Böhmen liegt nicht am Meer" im Gymnasium Teplice/Teplitz

 

Thomas Oellermann (li.) begeisterte mit enormem Fachwissen und gut vorbereitetem Bildmaterial die Teilnehmer

 

Themenspaziergang zu den Erinnerungsorten der Sozialdemokratie

Begleitprogramm zur Ausstellung „Böhmen liegt nicht am Meer“ in Teplice/Teplitz

Vom 26. April bis zum 17. Mai 2022 war die Ausstellung „Böhmen liegt nicht am Meer – Lebenswege sudetendeutscher Sozialdemokraten“ am Gymnasiums Teplice/Teplitz zu sehen. Eröffnet hatte die Ausstellung Thomas Oellermann mit einer historischen Einführung in Geschichte der DSAP im Vortragssaal des Gymnasiums. Zum Ende der Ausstellung bot Oellermann am 17. Mai einen Themenspaziergang durch die Stadt Teplice/Teplitz zu den relevanten Erinnerungsorten der Sozialdemokratie an.

17.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Ausstellung "Böhmen liegt nicht am Meer" - Einsatz im Unterricht

 

Mit dem Tablaett/Smartphone können auch kleine Filmbeiträge zu den vorgestellten Persönlichkeiten abgerufen werden (Foto: Sebastian Flaschel)

 

„Knödel oder Knedlík“

Die Ausstellung „Böhmen liegt nicht am Meer“ als Unterrichtsbeitrag – ein Beispiel

 

Am Mittwoch, den 6. März 2022 fand anlässlich der Ausstellungspräsentation „Böhmen liegt nicht am Meer“ in der VHS Weiden ein Projekttag mit einer Tschechisch-Klasse der Fremdsprachenschule an der Europa–Berufsschule in Weiden statt.

13.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Gedenkfeier zum 77. Jahrestag der Befreiung des KZ Dachau

 

Christine Haschek, ehemalige Geschäftsführerin des Sozialwerk der Seliger Gemeinde, am 1. Mai vor dem Kranz der Seliger Gemeinde am internationalen Denkmal der KZ-Gedenkstätte Dachau (Bild und Text: Christine Roth)

 

Kranz der Seliger-Gemeinde zum 77. Tag der Befreiung des KZ Dachau

 

In der KZ-Gedenkstätte Dachau waren am 1. Mai 2022 rund 250 Besucher anwesend um an die Befreiung und an die Opfer des Konzentrationslagers vor 77 Jahren zu gedenken. Vor 77 Jahren ging der Zweite Weltkrieg zu Ende. Am 29. April 1945 waren amerikanische Soldaten in das Dachauer Lager einmarschiert und befreiten die Häftlinge.

11.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Zum 60. Todestag von Richard Reitzner

 

An seinem Geburtsort Einsiedl erinnerte die Seliger-Gemeinde anlässlich des 60. Todestages an Richard Reitzner

 

Richard Reitzner: Parteivorstand - Exil - Bundestag - Gründungsmitglied der Seliger-Gemeinde

Gedenkveranstaltung der Seliger-Gemeinde am Geburtsort Einsiedl - Verleihung der Richard-Reitzner-Medaille im Herbst

Auf dem Heimweg von der Exkursion nach Most beim Frühjahrsseminar machte die Seliger-Gemeinde Halt in Einsiedl/Mnichov u Mariánských Lázní. Thomas Oellermann referierte am Brunnen vor dem Rathaus zum 60. Todestag von Richard Reitzner, der 1893 hier geboren wurde. Seine Blüte hatte der Ort im ausgehenden 19. Jahrhundert mit einer Einwohner Zahl über 1000. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges gab es im Ort eine Bierbrauerei, ein Sägewerk und Spielwarenerzeugung. 1945 und 1946 wurden die deutschsprachigen Bewohner des Ortes im Zuge der Vertreibung enteignet und zum Verlassen des Ortes gezwungen. Der alte Mineralwasserbrunnen Grüner Säuerling wurde für Trinkkuren genutzt und als Mineralwasser zum Versand abgefüllt. Am Rande des Ortes entstand nach einer Bohrung eine neue Werksanlage, von der die Mineralwassermarke Magnesia in den internationalen Handel kommt. Heute hat der Ort um knapp 200 Einwohner. Diese staunten nicht schlecht, als am späten Nachmittag des 23. April plötzlich ein deutscher Reisebus anhielt und 50 Personen sich um den Brunnen vor dem Rathaus gruppierten.

10.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Ernst und Gisela Paul-Stiftung

 

Grafik: deutsche-digitale-bibliothek.de

 

"Bibliothek der verbrannten Bücher” jetzt als Online-Ausstellung

Die Universitätsbibliothek Augsburg eröffnet einen Einblick in ihre Sammlung von Literatur, die im NS-Staat verboten und öffentlich verbrannt wurde

 

Am 12. April 2022 eröffnete die virtuelle Ausstellung "Die Bibliothek der verbrannten Bücher" im Netz offiziell ihre Türen. „Die Ausstellung zeigt nicht nur einen bibliophilen Schatz an Erstausgaben, sondern ist auch ein betroffen machender Beleg dafür, wie viele Menschen um ihr Leben bangen mussten, deren Bücher auf schändliche Weise "den Flammen übergeben" wurden“, so Peter Becher, der uns auf diese Ausstellung aufmerksam gemacht hat. Die virtuelle Dauerausstellung macht die einzigartige Büchersammlung Georg P. Salzmanns an der Universitätsbibliothek Augsburg allen Interessierten frei und anschaulich im Netz zugänglich. Georg Salzmann hatte jahrzehntelang die 1933-1945 von den Nationalsozialisten geächtete und verbotene deutschsprachige Literatur in Erstausgaben gesammelt.

 

09.05.2022 in Allgemein

Seliger-Gemeinde München-Dachau

 

Einladung

zum Frühlingsfest

am 20. Mai 2022

um 14:30 Uhr

in Dachau im "Bistro 48", Sudetenland[1]Straße 48.


 

09.05.2022 in Allgemein

Ein Zeichen langjähriger Wertschätzung

 

Miroslav Grajcar (2.v.li.), der Leiter des Zentrums "Kamerad" und Klaus Fiedler (2.v.re.) von der SPD-AG Euroregion freuten sich über die großzügige Spende. Hier mit Thomas Oellermann (li.) und Waldemar Deischl (re) von der Seliger-Gemeinde München-Dachau

 

 

Großzügige Spende für Roma-Projekt

Die Seliger-Gemeinde München/Dachau hält der SPD-AG Euroregion und dem Roma-Zentrum Děčín -Boletice die Treue

 

„Anlässlich der Studienreise nach Aussig 2018 besuchten wir durch die Initiative von Waldemar Deischl das Roma-Zentrum Děčín-Boletice, das vom Pirnaer Sozialdemokraten Klaus Fiedler unterstützt wird, und waren von der Integrationsarbeit sehr beeindruckt. Schon damals hatte sich unsere Gruppe mit einer Spende beteiligt“, erklärt Gerhard Barenbrügge. 2018 unterstützte die Reisegruppe die Initiative spontan mit 225 Euro.

Miroslav Grajcar, der Leiter des Zentrums "Kamerad" und Klaus Fiedler von der SPD-AG Euroregion konnten sich heuer über eine Spende von 500,00 € freuen und bedankten sich sehr herzlich dafür.

08.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Abendschule 4.5.2022: Ernst Paul

 

Ernst Paul (27.4.1897 † 11.6.1978) - Schriftsetzer, Journalist, Politiker

Geboren am 27. April 1897 in Steinsdorf bei Bodenbach war Ernst Paul, nach dem Besuch der Volksschule, zunächst als Landarbeiter tätig. Anschließend war er Heimarbeiter in der Textilbranche, bevor er eine Schriftsetzerlehre absolvierte, die er 1915 abschloss. Seit 1912 war er Mitglied im Verband jugendlicher Arbeiter Österreichs.

07.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

seliger-online 4.5.2022

 

seliger-online mit Jörg Nürnberger, MdB – Abendschule zu Ernst Paul

 

Krieg in der Ukraine

– verteidigungspolitische Konsequenzen für Europa

 

Seit vielen Wochen tobt der Krieg in der Ukraine. Das menschliche Leid ist nur schwer zu ertragen. So ist es wichtig, dass sich die Seliger-Gemeinde in der dritten seliger-online-Veranstaltung am 4. Mai 2022 mit dem Krieg in der Ukraine und den verteidigungspolitischen Konsequenzen für Europa beschäftigte. Als Gesprächspartner stellte sich Jörg Nürnberger, MdB, Mitglied im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestags und Verbindungsmann der Seliger-Gemeinde zur SPD, den Fragen des Publikums. Das Gespräch moderierte wieder Christa Naaß, Stellvertreterin des Bezirkstagspräsidenten beim Bezirk Mittelfranken und Präsidiumsmitglied der Seliger-Gemeinde.

06.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Heute vor 95. Jahren: 6. Parteitag der DSAP in Teplitz-Schönau vom 6.-9. Mai 1927

 

Jaksch fordert Zusammenarbeit der mitteleuropäischen sozialistischen Parteien

Dr. Ludwig Czech erklärte in seiner Eröffnungsansprache: „Zum zweiten Mal tritt der Parteitag in Teplitz zusammen, an der Geburtsstätte der Partei, die wir nach dem Zusammenbruche Österreichs und der dadurch notwendig gewordenen organisatorischen Verselbständigung der deutschen sozialdemokratischen Arbeiterbewegung in diesem Staate konstituiert haben. Hier haben wir die Fundamente der Partei gelegt, hier haben wir ihr die neue Verfassung gegeben, hier das Bekenntnis zum alten Programm unserer Partei, zu den Lehren von Karl Marx, neuerlich und feierlich verkündet und neuerlich versprochen, dass wir es in Gemeinschaft mit den Arbeitern aller Nationen dieses Landes verwirklichen wollen….…. Und so wird Teplitz, das auch schon bis dahin alter sozialdemokratischer Kampfboden gewesen ist, für uns zum historischen Boden unserer Bewegung“.

Ludwig Czech und die DSAP verzehrten sich in der Opposition, die kein Echo fand, keinen Bundesgenossen hatte und nicht zum natürlichen Ziel einer jeden Opposition, nämlich zum Sturz der Regierung, führen konnte. Auch die Situation der deutschen Bevölkerung hatte sich nicht wesentlich geändert. Zwar hatte sich die wirtschaftliche Lage erheblich gebessert, doch war die Mehrzahl der Deutschen nicht der Meinung, dass die tschechoslowakische Regierung ihre Anliegen angemessen berücksichtigte.

05.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Frühjahrsseminar 2022

 

Die Bilder der ukrainischen Illustratorin Iryna Vale konnten und können als A3-Druck auch erworben werden. Der Erlös ging/geht an die Künstlerin

 

„Mein Zuhause ist meine Festung“

Ausstellungseröffnung mit Werken der ukrainischen Illustratorin Iryna Vale

Nachdem die Künstlerin ihre Werke erstmals – und mitten im Krieg - am 24. März bei der FES Tschechien im virtuellen Ausstellungsraum FES-Arena zeigen konnte, präsentierte die Seliger-Gemeinde ihre Arbeiten analog in Bad Alexandersbad. Iryna Vale wurde zur Eröffnung per Direktleitung nach Kiew zugeschaltet.

05.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Frühjahrsseminar 2022

 

Historiker unter sich: Dr. Thomas Oellermann im Gespräch mit Dr. Holger Martens, stellvertretender Vorsitzender des „Arbeitskreis ehemals verfolgter und inhaftierter Sozialdemokraten“ (AvS)

Enge Zusammenarbeit vereinbart

Gegenseitige Unterstützung bei gemeinsamer Aufgabe – gegenseitige Mitgliedschaft

Der „Arbeitskreis ehemals verfolgter und inhaftierter Sozialdemokraten“ (AvS) kümmert sich um das Erbe der Verfolgten und inhaftierten Sozialdemokraten und die sich daraus ergebende politische Verpflichtung. Das gleiche Ansinnen hat auch die Seliger-Gemeinde, nur eben für die sudetendeutschen Sozialdemokraten. So sei es nur sinnvoll, erklärte Thomas Oellermann in der Vorstellung seines Gastes beim Frühjahrsseminar der Seliger-Gemeinde, dass die beiden Institutionen enger zusammenarbeiten sollten. Dieses Angebot nahm Holger Martens*, stellvertretender Vorsitzender des AvS gerne an.

05.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Josef Hofbauer kehr zurück nach Böhmen

 

Im Gespräch vor Josef Hofbauers Schreibmaschine im Aussiger Museum: (v.l.) Tomáš Okurka vom Collegium Bohemicum, Peter Hofbauer, Thomas Oellermann und Robert Hofbauer. (Text: Thomas Oellermann, Foto: Ulrich Miksch)

 

 

Josef Hofbauer kehrte nach Böhmen zurück

Seine Enkel Peter und Robert besuchen die "Unsere Deutschen" in Ústí nad Labem/Aussig

Josef Hofbauer (1889-1948) war der bedeutendste sudetendeutsche sozialdemokratische Schriftsteller. Von ihm stammte das bedrückende Antikriegsbuch "Marsch ins Chaos", aber auch die Biographie auf den tschechoslowakischen Staatspräsidenten Tomáš Garrigue Masaryk "Der große alte Mann". Nicht zuletzt war er auch Mitautor der bis heute einzigen Biografie zu Josef Seliger. Hofbauer schrieb vor allem auch für viele sozialdemokratische Zeitungen und Zeitschriften. 

 

04.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Frühjahrsseminar 2022

 

Über eine gelungene Präsentation freuten sich Autor Peter Heidler (li.) und Ulrich Miksch (re.)

Erinnerungen eines Flüchtlingskindes

Peter Heidler schildert in seinem Buch die Kindheit im Flüchtlingslager Hof-Nord

 

Peter Heidler kam 1946 als Kleinkind mit einem Antifa-Transport aus dem Egerland nach Hof, wo er bis 1958 im damaligen Lager-Nord lebte. Der inzwischen pensionierte Berufsschullehrer ist - auch als langjähriger Landesvorsitzender der Seliger-Gemeinde - ein profunder Kenner des Schicksals von Flüchtlingen und Vertriebenen. Seine Erinnerungen an das Leben im Lager Hof-Nord füllt eine Lücke in der Erinnerungskultur der Stadt Hof und ruft viele Erinnerungen hervor.

04.05.2022 in Allgemein von Seliger Gemeinde

Frühjahrsseminar 2022

 

Uli Miksch (li.) im Interview mit Wolfgang (Mitte) und Max Spielvogel (re.)

 

„Papa, wie ist es denn dort wo du herkommst?“

Wolfgang Spielvogel und sein Sohn Max nahmen die Seliger-Gemeinde mit auf die Reise nach Barzdorf/Bernartice ins Altvatergebirge

 

Der Frankfurter Theaterregisseur Wolfgang Spielvogel bot vor einiger Zeit allen bayerischen Vertriebenen-Organisationen seinen Dokumentarfilm „Manchmal ist es schön, mit diesen Menschen zu sprechen - Deutsch-tschechische Geschichten jenseits von schwarz und weiß” an. Allein die Seliger-Gemeinde-Bundesvorsitzende Helena Päßler meldete sich zurück und lud zusammen mit Thomas Oellermann den Filmemacher und seinen Sohn Max zum Frühjahrsseminar nach Bad Alexandersabd ein um den Film zu zeigen.

Jahresmotto 2022

Josef-Seliger (1870 - 1920)

Ausstellung

 

Film

Volkshaus.net

100 Jahre DSAP

Zur Jubiläumsseite - Zum Geburtstags-Tagebuch

Zum Bundesverband

Die Brücke

 

Mach doch mit!

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

gefördert durch:

        

   

Wir bedanken uns bei den genannten Fördermittelgebern für die Unterstützung!