Josef Seliger bezeichnet Deutschnationale schon 1910 als "Nazis"

Veröffentlicht am 24.05.2019 in Landesverband Bayern

Die Schweißhunde des Kapitalismus

Mit diesen treffenden Worten bezeichnete der sozialdemokratische Abgeordnete Josef Seliger im Böhmischen Landtag die Deutschradikalen, als sie ausrückten, um die verwerflichen Ausbeutungspraktiken der Ascher Fabrikanten mit ihrem schmutzigen Parteischilde zu decken. Die Beispiele sind sehr zahlreich, in denen leichthin zu beweisen ist,  dass die Deutschnationalen, direkt im Golde der Fabrikanten stehend, vor allem die Aufgabe zu erfüllen haben, die deutschen Arbeiter im wirtschaftlichen Kampfe gegen das Unternehmertum schwach und womöglich ganz wehrlos zu machen. Und trotzdem das intimste Verhältnis zwischen den feisten Geldsäcken und den großmäuligen Nazis oft genug eine grelle Beleuchtung erfahren hat, unbezweifelbare Tatsachen beweisen, wie planmäßig und zielbewusst die Deutschradikalen die Arbeiterinteressen schädigen, ist es den gleißnerischen Redensarten einiger Agitatoren gelungen, Arbeiter bei der Reichsrats-Ersatzwahl in Gablonz für den Fabrikantenknecht Glöckner zur Wahlurne zu bringen.

Müssen wir unser Geschichtsbild nun revidieren? Dachten wir nicht immer, die Nazis seien in der Weimarer Republik und unter Hitler entstanden? Diskutieren Sie mit uns unter:https://www.facebook.com/Regionalgruppe-Niederbayern-Oberpfalz-der-Seliger-Gemeinde-2173153449576709/

 

100 Jahre DSAP - Seliger Gemeinde

Zur Jubiläumsseite - Zum Geburtstags-Tagebuch

Zum Bundesverband

Seliger-Jugend

 

Die Brücke

 

Mach doch mit!

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis