Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer

Veröffentlicht am 15.06.2020 in Bundesverband

Wer Max Mannheimer (* 6.2.1920 - + 23.9.2016) näher kannte, erinnert sich an einen Menschen, der seiner Herkunftsheimat zutiefst verbunden war. Er sprach fließend tschechisch, war Mitglied der Seliger-Gemeinde und fuhr jahrelang einen silbergrauen Tatra, der aus der Tschechoslowakei der Zwischenkriegszeit stammte.
 

2008 erhielt er den Wenzel-Jaksch-Gedächtnis-Preis. Dass er 2012 auch den Karlspreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft annahm, irritierte manche Kritiker. Mannheimer sprach sich für eine differenzierte Betrachtung der mittel- europäischen Geschichte aus, die auch das Leid der Vertriebenen sieht, zugleich appellierte er an die Sudetendeutschen, ihre Mitschuld an der NS-Herrschaft nicht hinter dem Schicksal der Vertreibung zu verstecken.
Als Vorsitzender der Dachauer Lagergemeinschaft und unermüdlicher Besucher von Schulen und Jugendgruppen wird er uns im Gedächtnis bleiben.

                                                                                                          Peter Becher

 

Jahresmotto 2020

Die Ausschreibung zur Schreibwerkstatt "Die Gedanken sind frei" finden Sie hier!

Volkshaus.net

Jahresmotto 2019

Zur Jubiläumsseite - Zum Geburtstags-Tagebuch

Zum Bundesverband

Seliger-Jugend

 

Die Brücke

 

Mach doch mit!

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

gefördert durch:

        

   

Wir bedanken uns bei den genannten Fördwermittelgebern für die Unterstützung!